Zum Hauptinhalt springen

TÜV AUSTRIA Wissenschaftspreis 2021

Großes Interesse am TÜV AUSTRIA Wissenschaftspreis!

Wir freuen uns über 80 Bewerbungen aus Universitäten, Fachhochschulen, HTLs und Unternehmen. Allesamt stellen sie ihre Projekte auf den sprichwörtlichen Prüfstand und sichern somit einen Wissensvorsprung für Österreich.

Bereits zum neunten Mal hat der TÜV AUSTRIA Absolvent_innen von technisch-naturwissenschaftlichen Studien an Universitäten und Fachhochschulen, HTL-Maturant_innen sowie technisch-innovative Unternehmen zur Bewerbung zum TÜV AUSTRIA Wissenschaftspreis eingeladen. Das Ergebnis kann sich auch in diesem Jahr sehen lassen: Insgesamt erreichten den TÜV AUSTRIA bis Einreichschluss Ende Juli 80 Bewerbungen mit einem inhaltlich breiten Bogen rund um die Themen Sicherheit, Technik, Qualität und Nachhaltigkeit. Und das trotz coronabedingter Behinderungen des Studien- und Schulbetriebs und massiver Beeinträchtigungen für Unternehmen.

18. November 2020 – virtuelles Event zum Wissenschaftspreis

Wie geht’s jetzt weiter? Die Jury begutachtet in den kommenden Wochen sämtliche Einreichungen.
Am 9. September veröffentlichen wir eine Short-List mit den Kandidatinnen bzw. Kandidaten, die für den TÜV AUSTRIA Wissenschaftspreis 2020 und für die TÜV AUSTRIA Publikumspreise nominiert sind. Die früheren Preisträgerinnen und Preisträger ermitteln zudem ein Siegerprojekt für den TÜV AUSTRIA „Next Generation Special Award“.

Die Siegerprojekte werden am 18. November 2020 – diesmal im Rahmen eines virtuellen Events – präsentiert.

TÜV AUSTRIA Wissenschaftspreis 2021 – jetzt einreichen!

Der TÜV AUSTRIA Wissenschaftspreis findet natürlich auch im kommenden Jahr statt. Dann sogar in seiner mittlerweile 10. Auflage!  Bewerbungen zu Österreichs attraktivsten Next-Generation-Projekt sind bereits ab jetzt möglich. Die Einreichfrist läuft bis 9. Juli 2021.

TÜV AUSTRIA wünscht allen Einreicherinnen, Einreichern und Freunden des TÜV AUSTRIA Wissenschaftspreises angenehme und vor allem gesunde Sommerwochen!

Einreichungen TÜV AUSTRIA Wissenschaftspreis: Was wir brauchen

Für eine vollständige Einreichung benötigen wir: 

  • Kurze Motivation zu Ihrer Arbeit (gilt auch für Unternehmenseinreichung)
  • Kurzzusammenfassung Ihres Projekts (gilt auch für Unternehmenseinreichung)
  • HTL-Diplomarbeiten, Uni/FH-Arbeiten als Pdf
  • Curriculum vitae
  • Maturazeugnis (für HTL-Einreichungen)
  • Nachweis über positiven Studienabschluss (für Uni/FH-Absolvent_innen)

 EINREICHFRIST: Bis 9.7.2021 an wissenschaftspreistuvat

8.000 Euro für die beste Diplomarbeit, Masterarbeit oder Dissertation, 5.000 Euro für die beste HTL-Abschlussarbeit, 2.000 Euro für ein technisch-innovatives Unternehmensprojekt.

Preisträger_in in der Kategorie Universitäten/Fachhochschulen

TÜV AUSTRIA Wissenschafts-Preisträger_in UNI/FH 2019

Dipl.-Ing. Katharina Ceesay-Seitz

Diplomarbeit TU Wien, Institut für Computertechnologie

Automated verification of a System-on-Chip for radiation protection fulfilling Safety Integrity Level 2

Zum Video

Katharina Ceesay-Seitz beschäftigt sich in ihrer Diplomarbeit mit der Definition und Demonstration einer SIL 2 konformen Verifikationsmethodik für ein sicherheitskritisches System-on-Chip inklusive Field Programmable Gate Array(FPGA).

Hintergrund dafür ist ein neues System zur Überwachung von Radioaktivität, genannt CERN Radiation Monitoring Electronics (CROME), das derzeit am CERN entwickelt wird. Es besteht aus hunderten von autonomen Einheiten, welche die radioaktive Strahlung messen, die durch die Teilchenbeschleuniger am CERN produziert wird. Diese Einheiten erkennen gefährliche Bedingungen, wie zum Beispiel Strahlung, die definierte Grenzwerte überschreitet, und unterbrechen den Betrieb der verantwortlichen Maschinen automatisch. Die Verifikation eines sicherheitskritischen System-on Chips (SoC) im Herzen dieser Einheiten war Thema dieser Diplomarbeit.

 

Preisträger_innen in der Kategorie HTL-Diplomarbeiten

TÜV AUSTRIA Wissenschafts-Preisträger_innen HTL 2019

HTL Hollabrunn

Michael Hicker, Patrick Kraus

Smart Plant Assistant

 

Zum Video

Mit dem „Smart Plant Assistant“ stellen die Niederösterreicher ein mitdenkendes Messgerät vor, das vor Überwässerung und Überdüngung des Bodens warnt und gleichzeitig meldet, wenn Pflanzen Wasser benötigen.

Preisträger_innen in der Kategorie Unternehmen

TÜV AUSTRIA Wissenschafts-Preisträger Unternehmen 2019

ÖBB Postbus GmbH

Smart Glasses

 

 

Zum Video

Die High-Tech-Brillen kommen im Bereich der Busabnahme zum Einsatz. Neu angeschaffte Busse werden nämlich nach der Lieferung von technischen Inspekteuren begutachtet, die auch einen Abnahmebericht erstellen. Bisher erfolgte dies analog über vorgedruckte Listen und Protokolle. Neben Papierformularen waren zusätzliche Geräte, etwa Taschenlampen und Fotoapparate, erforderlich. Nach der Abnahme dauerte es mehrere Stunden, bis der Bericht erstellt und mögliche Mängel manuell erfasst waren. Bei bis zu 280 neuen Bussen im Jahr ein zeitaufwändiger und mitunter fehleranfälliger Arbeitsvorgang.

Der Einsatz der Smart Glasses führt zu einer deutlichen Zeitersparnis und vor allem Effizienzsteigerung. Alle Anwendungen werden per Sprachbefehl gesteuert, Mängel werden durch automatische Spracherkennung aufgezeichnet, ebenso die Aufnahme von Bildern oder Videos. Die Audio-Aufnahmen werden digital in Schrift für den Bericht umgewandelt. Nach Abschluss der technischen Begutachtung wird automatisch ein kompletter Abnahmebericht erstellt und exportiert.

In Zukunft soll der Einsatz der Smart Glasses auf den gesamten ÖBB-Konzern ausgeweitet werden.

 

TÜV AUSTRIA Publikumspreis 2019

Kategorie Universitäten/Fachhochschulen

TÜV AUSTRIA Publikumspreis UNI/FH 2019

Dipl.-Ing. Michael Treml

Diplomarbeit TU Wien, Fakultät für Informatik

Grobkonzeption und Steuerung eines Brailledisplays mit gruppierten Punkten

Zum Video

Michael Treml entwickelte ein neues Konzept für ein Blindenschrift-Display, das Potenzial mit sich bringt, Mobilität und Flexibilität bei einem günstigen Preis zu vereinen. Im Unterschied zu herkömmlichen Blindenschrift-Displays, wo einzelne winzige Stifte bewegt werden, um so tastbare Punkte auf einer ebenen Fläche zu bilden werden in einem kleinen kompakten Gerät nunmehr jeweils zwei Punkte zu vorgefertigten Mustern zusammengefasst. Diese Punktmuster sind auf den vier Seiten verdrehbarer Quader untergebracht. Jeweils drei solcher Quader können ein beliebiges Blindenschrift-Zeichen mit bis zu sechs Punkten darstellen.

Eine Innovation, die die Welt für blinde Menschen ein wenig zugänglicher machen soll.

Kategorie HTL-Diplomarbeiten

TÜV AUSTRIA Publikumspreis HTL 2019

HTL Wels

Lukas Grüblinger, Maximilian Dittrich, Jürgen Drack

Leistungsprüfstand für Kleinmotorräder

 

Zum Video

Mit der Entwicklung des Leistungsprüfstandes für Kleinmotorräder will das Welser HTL-Team einen wichtigen Beitrag zu mehr Sicherheit auf Österreichs Straßen und zum Kampf gegen illegales Mopedtuning leisten.

Kategorie Unternehmen

TÜV AUSTRIA Publikumspreis Unternehmen 2019

Lite-Soil GmbH

BLUELITE-NET

 

 

Zum Video

BLUELITE-NET wurde zur wassersparenden, aktiven Unterflurbewässerung für die Landwirtschaft und alle Arten von Begrünung in Siedlungen entwickelt und besteht aus einem Tröpfchenbewässerungsrohr, das Wasser in eine schützende Vliesummantelung und weiter in ein Drainagevliesnetz als Verteilernetz einspeist. Dort wird es großflächig in der Wurzelebene verteilt. Durch die unterirdische Bewässerung werden Verdunstung, Verfilzung oder oberflächige Staunässe ausgeschlossen, was die Kosten für Oberflächenbearbeitung reduziert. Bewässerung ist immer möglich, auch wenn die Fläche gerade begangen oder gemäht wird. Gegenüber Spritzbewässerung wird bis zu 70 Prozent Wasser eingespart. BLUELITE-NET kann in jeder beliebigen Tiefe wellenförmig oder mehrlagig in den Boden eingelegt werden.

Die Innovation des Wiener Unternehmens wird bereits erfolgreich in Europa, Israel, Südkorea, Australien, Neuseeland und in Kürze in Südafrika und im arabischen Raum eingesetzt.

Informationen gem. Informationspflichten (Artikel 13 DSGVO)

Name und Kontaktdaten des Verantwortlichen:

TÜV Österreich
Deutschstraße 10
1230 Wien
infotuvat

Verarbeitungszweck und Rechtsgrundlage:

Die Verarbeitung der personenbezogenen Daten erfolgt auf der Grundlage eines berechtigten Interesses, damit wir Sie im Rahmen des Wettbewerbs als Ansprechpartner kontaktieren und zur Verleihung des Preises einladen können.

Speicherdauer der Daten:

Ihre Daten werden 8 Jahre nachdem der Wettbewerb mit der Verleihung des TÜV AUSTRIA Wissenschaftspreises beendet wurde, gelöscht.

Verweis auf die Betroffenenrechte und Beschwerderechte:

Sie haben gegenüber uns folgende Rechte hinsichtlich der Sie betreffenden personenbezogenen Daten:

  • Recht auf Auskunft,
  • Recht auf Berichtigung oder Löschung,
  • Recht auf Einschränkung der Verarbeitung,
  • Recht auf Widerspruch gegen die Verarbeitung,
  • Recht auf Datenübertragbarkeit.

Bei Fragen zur Erhebung, Verarbeitung oder Nutzung Ihrer personenbezogenen Daten, bei Auskünften, Berichtigung, Sperrung oder Löschung von Daten sowie Widerruf ggf. erteilter Einwilligungen oder Widerspruch gegen eine bestimmte Datenverwendung wenden Sie sich bitte an datenschutztuvat

Sie haben zudem das Recht, sich bei einer Datenschutz-Aufsichtsbehörde über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch uns zu beschweren.

www.tuv.at/datenschutzerklaerung

  •  | Drucken
to top