Sanierung statt Abriss

03.02.2023

Sanierte Gebäude bringen Sicherheit und Wertsteigerung, ein Plus für den Klimaschutz und verschönern das Ortsbild. TÜV AUSTRIA hat die passenden Lösungskonzepte.

In Wien wird derzeit an einer Novelle des Baurechts gearbeitet. Ein Schwerpunkt dabei: der Erhalt von Tausenden Altbauten in der Bundeshauptstadt. Möglich machen sollen dies regelmäßige bautechnische Überprüfungen und eine Art „Pickerl“ für Gebäude.

Für Stefan Pfefferer, Bereichsleiter der TÜV AUSTRIA Bautechnik, ein begrüßenswertes Vorhaben. Erhalt, Sicherheit und Qualität von Gebäuden ist bei TÜV AUSTRIA seit langem wesentlicher Bestandteil im Lösungsportfolio. Denn der Erhalt von Bestandsobjekten bietet eine Reihe von Vorteilen. „Sanierungen sind, nicht zuletzt angesichts der substanziell gestiegenen Kosten für Neubauten, eine lohnende Alternative. Sie bringen Sicherheit für Bewohner, Nutzer, Gäste und Passanten, und sind, weil ressourcenschonender, ein wesentlicher Baustein zur Erreichung von Klimazielen. Dazu kommt die Wertsteigerung der Immobilie und ein Plus im Ortsbild von Städten und Gemeinden. Nicht nur in Wien, sondern in ganz Österreich“, betont Pfefferer. Laut Statistik Austria sind rund drei Viertel aller Gebäude vor 1990 errichtet, 60 Prozent davon gelten allein aus energetischer Sicht als sanierungsbedürftig. Stefan Pfefferer: „Ein deutliches Indiz für eine erhöhte Sanierungsquote. Mit unserem Dienstleistungsangebot schaffen wir die Voraussetzung dafür, dass Gebäudesanierungen hochwertig, effizient und klimaschonend umgesetzt werden.“

Ganzheitliche und unabhängige Sicht

Schlüssel zum Erfolg sei dabei die ganzheitliche – und vor allem unabhängige – Sicht auf sämtliche bauliche, technische und organisatorische Belange rund um ein Gebäude, so Pfefferer. Dazu gehören genaue Vorabprüfungen und Ursachenforschung von Schäden, die im Zuge von B1300 Objektsicherheitsprüfungen, Hauszustandsbewertungen (HKLS + E) und Baudiagnostik (Feuchte- und Wärmemessung, Raumklima, Thermographie) festgestellt werden und entsprechende Sanierungsempfehlungen.

Komplexität von Gebäudesanierungen braucht Planung und Begleitung

Für Eigentümer und Objektverantwortliche, die ihrer Erhaltungspflicht nachkommen wollen, liefert die TÜV AUSTRIA Bautechnik eine Grobkostenschätzung, unterstützt bei der Ausschreibung von Sanierungsarbeiten und begleitet auch deren Umsetzung. Stefan Pfefferer: „Die Altbausanierung hat von der Effizienz über die Kostenersparnis bis zum Komfort für Bewohner und Nutzer etliche Vorteile zu bieten. Allerdings darf die Komplexität von Gebäudesanierungen nicht unterschätzt werden. Für umfassende Sanierungsvorhaben ist eine ausführliche Planung und Baubegleitung daher absolut sinnvoll. Die Bautechniker und Sachverständigen des TÜV AUSTRIA sorgen dafür, dass versteckte Kosten vermieden werden, eine Sanierung ein kalkulierbares Projekt bleibt und für alle Beteiligten in jedem Fall zu einem guten Ende gebracht wird.“

TÜV AUSTRIA hat für Wohngebäude, Gewerbeobjekte und öffentliche Einrichtungen die passenden Sanierungskonzepte.

Shenzhen Wonsor Technology Co., Ltd. wurde von TÜV AUSTRIA nach IEC 60947-5-1 und ISO 14119 erfolgreich zertifiziert.

Produktsicherheit, Qualität, Nachhaltigkeit

Shenzhen Wonsor Technology
IEC 60947-5-1 und ISO 14119 zertifiziert

Shenzhen Wonsor Technology Co., Ltd. konzentriert sich auf hochwertige Smart-Sensor-Produkte und Lösungen. TÜV AUSTRIA zertifizierte Shenzhen Wonsor Technology nach IEC 60947-5-1 und ISO 14119.

Maschinen- und Prozesssicherheit

“CSI” TÜV AUSTRIA:
Der Unfallursache auf der Spur

Nach einem tragischen Arbeitsunfall wurden TÜV AUSTRIA Experten beauftragt, die Ursache zu ermitteln und die Sicherheit der Maschinen zu gewährleisten.

Remote Inspection

Digitales Monitoring von Stahlbrücken mit RISE
Zustandsüberwachung mittels Schallemission

TÜV AUSTRIA hat in Zusammenarbeit u.a. mit den ÖBB das System RISE (Remote Inspection System Edge) entwickelt – ein Monitoringsystem auf Basis von Schallemissionen zur Zustandsüberwachung von Stahlbrücken.

AdobeStock_49282214

Medizintechnik

Hat die Medical Device Regulation (MDR) tatsächlich die Patienten­sicherheit erhöht?
Gastbeitrag

Johann Dori ist stellvertretender Leiter des Kompetenzzentrums Medizintechnik und zertifizierter Auditor für Medizinprodukte (EN ISO 13485) bei AUSTRIA. Er ist Keynote-Speaker beim TÜV AUSTRIA Medizinproduktetag am 20.6.2024.

Automotive

Auf dem Prüfstand:
Darf es ein bisschen größer sein?

Mit einem wahren „Giganten“ hatten es kürzlich die TÜV AUSTRIA AUTOMOTIVE-Mitarbeiter zu tun: Ein modulares Schwerlastmodul der Firma Goldhofer (DE), welches bei der Firma Prangl bereits seit ein paar Jahren in Verwendung ist, wurde zum Prüfobjekt für eine Straßenzulassung.

TÜV AUSTRIA opening business location in Riyadh

Neueröffnung in Saudi-Arabien

Neues regionales Headquarter:
Offizielle Eröffnung in Riad

Mitte Mai fand die offizielle Eröffnung des regionalen TÜV AUSTRIA Headquarters im Königreich Saudi-Arabien in Riad statt.

Shenzhen Wonsor Technology Co., Ltd. wurde von TÜV AUSTRIA nach IEC 60947-5-1 und ISO 14119 erfolgreich zertifiziert.
AdobeStock_49282214
TÜV AUSTRIA opening business location in Riyadh

Ich bin tami

Zum ersten Mal hier? Ich helfe gerne dabei, sich zurecht zu finden.

Zertifikat prüfen

Lösung finden

Wissenschaftspreis einreichen

Zertifikate prüfen

  • Personen- / System- / Produkt-Zertifizierung

  • Verification of Conformity

Geben Sie die Daten ein und überprüfen Sie ein Zertifikat

WiPreis einreichen

WiPreis einreichen

*“ zeigt erforderliche Felder an

1
2
3
4
Wählen Sie bitte zuerst aus, in welcher Kategorie Sie einreichen möchten*

You cannot copy content of this page