Zum Hauptinhalt springen

Newsartikel

Newsartikel

Gelebter Umweltschutz

  •   06.03.2017
  •   Industry & Energy
  •   erstellt von Michael Thomas

Mitarbeiter von TÜV AUSTRIA Services zählen zu den fleißigsten Bahnfahrern und sparen über 18,2 Tonnen CO2-Emissionen ein.

Eine aktuelle Statistik der ÖBB belegt, dass Dienstreisen mit der Bahn nicht nur bequem und kostengünstig sind, sondern vor allem auch die Umwelt schonen.

Die Mitarbeiter der TÜV AUSTRIA Services GmbH wurden jetzt seitens der ÖBB für ihren aktiven Beitrag zum Umweltschutz vor den Vorhang geholt: 2016 legten sie 112.048 Bahnkilometer zurück und sammelten damit ebenso viele ÖBB Green Points, die dem Projekt „Grasende Landschaftspfleger“ zugutekommen.

Im Rahmen dieses Projektes sollen bestimmte Gebiete an Bahndämmen neu beweidet werden. Dies trägt zur Erhöhung der biologischen Vielfalt und zur Verhinderung des Eindringens von gebietsfremden Pflanzenarten, die eine Belastung für das Ökosystem darstellen, bei. Als „Landschaftspfleger“ werden dabei je nach Lage und Beschaffenheit des Areals verschiedene Weidetiere, nach Möglichkeit alte Haustierrassen wie das Krainer Steinschaf oder das Kärntner Brillenschaf, eingesetzt. Ein wichtiger Beitrag zur Erhaltung dieser seltenen Rassen und zu einer funktionierenden Ökokultur.

In Summe trugen die TÜV AUSTRIA Services Mitarbeiter zu einer Einsparung von über 18,2 Tonnen CO2-Emissionen bei.

Mitarbeiter von TÜV AUSTRIA Services zählen zu den fleißigsten Bahnfahrern und sparen über 18,2 Tonnen CO2-Emissionen ein.

  •  | Drucken
to top