Zum Hauptinhalt springen

PSA - Persönliche Schutzausrüstung

PSA - Persönliche Schutzausrüstung

PSA - Persönliche Schutzausrüstung

Unser Leben hängt an Ihnen - vor allem, wenn es um persönliche Schutzanzüge (PSA) gegen Stürze aus der Höhe geht!

Wir hängen bei exponierten Arbeiten und wir hängen in der Freizeit - beim Klettern oder Paragleiten - im wahrsten Sinn des Wortes von der Sicherheit dieser Schutzausrüstungen ab.

Die europäische Richtlinie für PSA (89/686/EWG), wurde in Österreich durch die PSA-Sicherheitsverordnung (Bundesgesetzblatt Nr. 596/1994 i.d.g.F.) umgesetzt. Diese Richtlinie verlangt daher zu Recht Baumusterprüfungen für diese Ausrüstungen durch besonders dafür akkreditierte und bei der EU notifizierte Prüfstellen.

Hochqualifizierte Sicherheitsfachkräfte

Die von uns für Vorort-Prüfungen bzw. -Inspektionen eingesetzten Mitarbeiter sind in der Regel ausgebildete Sicherheitsfachkräfte, und als solche mit den geltenden rechtlichen Bestimmungen vertraut.

PSA zur Verhütung von Stürzen aus der Höhe, einschließlich Zubehör (für Arbeitssicherheit und Freizeit, insbesondere PSA für Bergsteiger)

sowie die zugehörige Qualitätssicherung:

für das Endprodukt (Art. 11A der EU-Richtlinie)

für die Überwachung des Qualitätssicherungssystems(Art. 11B der EU-Richtlinie)

Tests am Prüfstand nach EN-Normen, UIAA und sonstigen Regelwerken. Durch Teilnahme an den einschlägigen europäischen Erfahrungskreisen der Prüfstellen (notified bodies) sind wir stets am Laufenden.

  • Baumusterprüfungen von PSA inkl. Zubehör sowie Ausstellung von Baumusterprüfzertifikaten.
  • Gutachten über Qualitätssicherungssysteme für die Herstellung von PSA.
  • Wiederholungsaudits für Qualitätssicherungssysteme zur Verwendung der EU-weit gültigen Kennzeichnung

Absturzsicherung - Sicher auf dem Dach

Einrichtungen auf Dächern, wie Anlagen zur Energiegewinnung oder Klimaanlagen, bedürfen der regelmäßigen Wartung. Damit Arbeitnehmer bei der Durchführung der Wartungsarbeiten vor Absturz gesichert sind, müssen technische Absturzsicherungen (Geländer etc.) oder Anschlageinrichtungen zur Sicherung von Personen angebracht sein.Die verwendeten Anschlagsysteme müssen entsprechend EN 795 baumustergeprüft sein. Zudem ist die Sicherung gegen Absturz (bestehend aus Anschlageinrichtung und PSA) vor der ersten Verwendung einer Abnahmeprüfung zu unterziehen.

Da diese Abnahmeprüfungen, ebenso wie die vorgeschriebenen jährlich wiederkehrenden Prüfungen, nicht allein die Montage der Anschlageinrichtungen am Bauwerk betreffen sondern die Eignung der gesamten Sicherheitskette (bis hin zur Unterweisung der Arbeitnehmer), sollten sie von anerkannten Fachleuten vorgenommen werden. Nur das schützt Eigentümer oder Instandhalter im Ernstfall vor dem Vorwurf der Fahrlässigkeit und damit vor strafrechtlichen Konsequenzen.

TÜV AUSTRIA ist auch eine akkreditierte Prüfstelle für PSA. Wir führen Baumusterprüfungen sowohl für persönliche Schutzausrüstungen (gemäß PSA-Sicherheitsverordnung) als auch für Anschlageinrichtungen (entsprechend EN 795) und Sicherheitsdachhaken (entsprechend EN 517) durch.

  • Beratung bei der Planung von Absturzsicherungen sowohl für Dächer als auch für alle anderen absturzgefährdeten Arbeiten, wie z.B. Fensterputzen – eine frühzeitige Beratung erspart Ihnen teure Umbauten im Nachhinein!

  • Unterstützung bei der Ausschreibung der erforderlichen Arbeiten für den Einbau der Anschlageinrichtungen bzw. technischen Absturzsicherungen.

  • Unterstützung bei der Umsetzung der gesetzlichen Vorschriften bzgl. Dokumentation (§8 Bau KG).

  • Abnahmeprüfung der gesamten Absturzsicherung (bestehend aus Anschlageinrichtung, persönlicher Schutzausrüstung für die erforderlichen Arbeiten, Gebrauchsanleitung der vor Ort montierten Anlage sowie Unterweisung entsprechend §14 ASchG.

  • Durchführung der vorgeschriebenen jährlich wiederkehrenden Prüfung der gesamten Anlage sowie der Ausrüstungsgegenstände der persönlichen Schutzausrüstung entsprechend §14 PSASV.

  •  | Drucken
to top