Zum Hauptinhalt springen

Seilbahntechnik

Seilbahntechnik

Der Berg ruft - mit Sicherheit

Seilbahntechnik

Die Seilbahnen sind ein tragender Faktor der österreichischen Tourismuswirtschaft. Etwa 3000 Seilbahnen und Schlepplifte und etwa 500 Mio. beförderte Personen pro Jahr dokumentieren eindrucksvoll die "Weltmacht Österreich" auf dem Gebiet der Seilbahnen.

Ausschlaggebend für den hervorragenden Ruf dieser Seilbahnen ist natürlich neben der faszinierenden Welt der Berge und des Schnees der beeindruckende sicherheitstechnische Standard dieser Anlagen.

Die langjährige Erfahrung der TÜV-Experten bietet Seilbahn-Herstellern und Seilbahn-Betreibern Know-how auf höchstem Niveau. Dies trägt dazu bei, dass die Seilbahnen den von unseren Gästen und auch den Behörden geforderten sicherheitstechnischen Standard aufweisen, um einen sicheren Betrieb und eine angenehme und problemlose Beförderung zu ermöglichen.

Unabhängigkeit ist die Basis für maximale Objektivität. Der TÜV AUSTRIA beurteilt die Sicherheit der Seilbahnen objektiv und zuverlässig. Die damit gewonnene Sicherheit ist das Ergebnis von dem unsere Kunden langfristig profitieren. 

Die Seilbahnüberprüfungsverordnung 2013 gilt für öffentliche und nicht öffentliche Seilbahnen; unter nicht öffentliche Seilbahnen fallen hier alle Schlepplifte und Materialseilbahnen mit Werksverkehr oder beschränkt öffentlichem Verkehr.

Die Überprüfung gemäß Seilbahnüberprüfungsverordnung 2013 hat in fünfjährigen Abständen zu erfolgen. Bei nicht öffentlichen Seilbahnen (Schleppliften), bei denen innerhalb der letzten 5 Jahre keine Überprüfung stattgefunden hat, gibt es je nach Genehmigungszeitpunkt der Anlage unterschiedliche Übergangsfristen.

Unsere Seilbahnprüfingenieure stehen Ihnen als kompetente Ansprechpartner im Bereich der Seilbahntechnik gerne zur Verfügung und garantieren eine professionelle Prüfungsdurchführung.

Egal ob Ihre Anlage vor Inkrafttreten des Seilbahngesetzes errichtet wurde oder danach. Durch geeignetes Prüfequipment und geschultes Prüfpersonal decken wir alle erforderlichen ergänzenden Überprüfungen an Ihren Anlagen ab.

Unsere Techniker sind zertifiziert gemäß der Qualifizierungsstufe 2 nach ÖNORM EN ISO 9712 und erfüllen somit alle Anforderungen der Seilbahnüberprüfungsverordnung 2013 sowie den Herstellervorgaben.

Leistungsumfang

Zerstörungsfreie Prüfungen wie:

  • Ultraschallprüfung (UT)
  • Magnetpulverprüfung (MT)
  • Farbeindringprüfung (PT)
  • Wanddickenmessung (UT)
  • Inspektion mittels Endoskopie
  • Visuelle Überprüfung (VT)

Kraftmessungen an:

  • Schienenzangenbremsen
  • Tragseilbremsen
  • Türschließeinrichtungen

Restlebensdauerberechnungen

 

 

Elektrische Anlagen (Hoch- und Niederspannungsanlagen) sind gemäß ÖVE/ÖNORM EN 50110-1 "Betrieb von elektrischen Anlagen" und alle 5 Jahre zu überprüfen. 

Auf Wunsch führen wir die ÖVE Überprüfung auch bei zusätzlichen Seilbahngebäuden wie z.B. Büros, Restaurants, Sportshops oder Kassengebäuden durch.

Qualitativ hochwertige Aussagen über den Zustand und die Weiterverwendbarkeit der Seile bieten die Basis für einen sicheren und reibungslosen Betrieb.

Das magnetinduktive Seilprüfsystem des TÜV AUSTRIA erfüllt sämtliche Anforderungen an die Kontrolle und Betriebsüberwachung von Seilbahnseilen.

Mit diesem System ist der TÜV AUSTRIA in der Lage, sämtliche Stahldrahtseile - egal ob Trag- Förder- oder Zugseile von Seilbahnen und Schleppliften zerstörungsfrei zu untersuchen.

Leistungsumfang

  • Magnetinduktive Prüfung von Trag-, Förder- und Zugseilen
  • Erstellung von Grunddiagrammen bzw. Erstprüfungen
  • Seilzustandsanalyse
  • Untersuchung und Dokumentation von Seilschäden
  • Spleißkontrolle

Als akkreditierte Inspektionsstelle für den Seilbahnbereich ist der TÜV AUSTRIA im Rahmen von Neu-, Um- und Zubauten an Seilbahnanlagen befugt, technische Berichte, Analysen und Gutachten in seilbahn- sowie elektrotechnischer Hinsicht zu erstellen.

Leistungsumfang

  • Sicherheitsanalysen für die Bereiche Seilbahn- und Elektrotechnik, Hochbau, Brandschutz und Arbeitnehmerschutz
  • §20-Baufertigstellungsberichte über genehmigungsfreie Bauvorhaben
  • Sicherheitsberichte
  • Gutachten und Überprüfungen im Rahmen von Abnahmeprüfungen von Seilbahnanlagen als "Nichtamtliche Sachverständige"

Neu- und Umbauten

  • Sicherheitsanalyse Brandschutz gemäß Seilbahngesetz 2003
  • Brandschutztechnische Stellungnahmen im Rahmen der Tätigkeit als nichtamtliche Sachverständige
  • Genehmigungsfreie Bauvorhaben/ Brandschutz

Bestehende Anlagen

  • Seilbahnanlagen sind gemäß §51 des Seilbahngesetzes 2003 im Hinblick auf Maßnahmen des vorbeugenden Brandschutzes sowie der Einrichtungen zur Brandbekämpfung periodisch alle 5 Jahre nach der Erstüberprüfung zu überprüfen.

Zusätzliche Dienstleistungen

  • Unterweisung/Schulung der Bediensteten (z.B. vorbeugender Brandschutz, Erste- und erweiterte Löschhilfe, Erste Hilfe – auf Wunsch auch vor Ort)
  • Ausbildung der Bediensteten (z.B. Brandschutzbeauftragter, Brandschutzwart – auf Wunsch auch vor Ort)

Prüfung typischer Arbeitsmittel

Arbeitsmittel sind gemäß §§ 7, 8 der Arbeitsmittelverordnung einer Abnahmeprüfung bzw. wiederkehrenden Prüfung zu unterziehen. Dazu zählen im Seilbahnbereich eine Reihe von täglich in Verwendung befindlichen Maschinen und Geräten.

Sicherheitstechnische Betreuung, Erstellung von Arbeitsplatzevaluierungen

  • Externe Betreuung des Seilbahnunternehmens als Sicherheitsfachkraft

  • Unterweisung/Schulung der Bediensteten in sämtlichen Bereichen des Arbeitnehmerschutzes (z.B. Verwendung der persönlichen Schutzausrüstung, Beratung bei Haftungsfragen im Bereich des Arbeitnehmerschutzes)- auf Wunsch auch vor Ort beim Seilbahnunternehmen

  • Unterstützung bei der Planung von Arbeitnehmerschutzanforderungen im Rahmen von Neu-, Zu- und Umbauten sowie genehmigungsfreien Bauvorhaben

Neu- und Umbauten

  • Sicherheitsanalyse/Gutachten Arbeitnehmerschutz gem. Seilbahngesetz 2003

  • Arbeitsplatzevaluierungen (Ermittlung und Beurteilung von Gefahren nach ASchG)

  • Genehmigungsfreie Bauvorhaben/Arbeitnehmerschutz

  • Arbeitnehmerschutztechnische Stellungnahmen im Rahmen der Tätigkeit als nichtamtliche Sachverständige

Die EU-Seilbahnrichtlinie 2000/9/EG verlangt vor dem Inverkehrbringen von Seilbahnen für Teilsysteme und Sicherheitsbauteile eine Zertifizierung.

Der TÜV AUSTRIA ist hierfür eine akkreditierte Prüf-, Überwachungs- und Zertifizierungsstelle für Ihre Produkt- und Systemzertifizierung.

Leistungsumfang

Wir zertifizieren:

  • Seile und Seilverbindungen
  • Antriebe und Bremsen
  • Mechanische Einrichtungen
  • Fahrzeuge
  • Elektrotechnische Einrichtungen
  • Bergeeinrichtungen

und

  • Sicherheitsbauteile

 

Ein TÜV AUSTRIA-Zertifikat stellt die Grundlage für den sicheren Betrieb einer Seilbahn dar!

Der TÜV AUSTRIA unterstützt Seilbahnbetreiber durch Schulungen der Bediensteten, Fachvorträge bei Seilbahnseminaren, Erstellung von Schulungsunterlagen wie:

  • Ausbildung zur Sicherheitsvertrauensperson
  • Ausbildung zum Brandschutzbeauftragten/Brandschutzwart
  • Durchführung spezieller seilbahntechnischer Unterweisungen für die Betriebsleitung (z.B. Verwendung der PSA lt. PSA-Verordnung, Bergeübungen, Anschlagen von Lasten, ...).

Gerne bieten wir unsere Schulungen auch bei Ihnen vor Ort an.

Sicherheit von Klettersteigen

Sicherheit von künstlichen Kletterwänden

Sicherheit von Hochseilgärten

Prüfung von Materialseilbahnen im alpinen Gelände

Weitere Angebote

Unfallerhebungen

  • Unterstützung von Seilbahnbetreibern und Behörden bei Unfallerhebungen; Ausarbeitung und Kontrolle von Sanierungsmaßnahmen

Hilfestellung bei Behördenangelegenheiten

  • Persönliche Unterstützung bei Behördenverhandlungen (Behördencoach)

 

Erstellung von Unterlagen

  • Unterstützung bei der Erstellung/Überarbeitung von Betriebsvorschriften oder Beförderungsbedingungen
  • Bergeplänen

 

WIR SICHERN JEDE GIPFELFAHRT

 

  •  | Drucken
to top