Zum Hauptinhalt springen

TÜV®

Newsartikel

Das war der Tag der Weiterbildung

  •   18.06.2018
  •   Marketing Life, Training & Certification
  •   erstellt von TÜV AUSTRIA Akademie

Die Weiterbildungsstudie 2018 hat 500 HR-Verantwortliche zum Thema Weiterbildung im Unternehmen befragt. Die Antworten wurden am 12. Juni am Tag der Weiterbildung von Expert/innen diskutiert. Im Fokus stand die Frage: Wie viel Digitales braucht der Mensch?

Die Arbeitswelt in der Industrie 4.0: 10.000 Jobs können nicht besetzt werden, weil die nötige Qualifikation fehlt. Was tun Unternehmen, um dem entgegen zu wirken? Laut Weiterbildungsstudie der MAKAM Research GmbH gibt jedes 4. Unternehmen im Jahr 2018 mehr Budget für Weiterbildung aus als letztes Jahr. Besonders Weiterbildungsmaßnahmen im Bereich Management und Unternehmensführung sind gefragt. Die steigende Digitalisierung wirkt sich auch auf das Lernverhalten aus: 16 % der Weiterbildungsmaßnahmen sind rein digital, wobei die Branche eine große Rolle spielt – Übungen beim Bundesheer etwa erfordern mehrheitlich immer noch Anwesenheit.

Bildungspolitisch dominiert das Thema „Lebenslanges Lernen“, die steigende Digitalisierung ist aber nur ein Aspekt dieses Lernens. Der 10. Tag der Weiterbildung zeigte auf, dass Präsenztrainings auch in Zukunft eine wichtige Säule der Weiterbildung sind, denn man lernt vom Gegenüber. Und auch wenn alles automatisiert wird, was automatisiert werden kann, kann man Empathie und emotionale Kompetenz nicht digitalisieren. Das Zwischenmenschliche sollte in der Aus- und Weiterbildung also nicht vergessen werden, so das Fazit der Expert/innen am Tag der Weiterbildung. Dies zeigte auch die Weiterbildungsstudie: 63 % der Bildungsmaßnahmen sind reine Präsenztrainings.

Organisiert wurde der Tag der Weiterbildung von der Plattform für berufsbezogene Weiterbildung (PbEB), die sich der Förderung von berufsbegleitetem, arbeitsnahem Lernen widmet.
Gastgeber war die Industriellenvereinigung, deren Generalsekretär Mag. Christoph Neumayer die Eröffnungsrede hielt. Begrüßt wurden die Gäste auch von Mag. (FH) Christian Bayer, dem Sprecher der Plattform für berufsbezogene Erwachsenenbildung. Christian Dominko (MAKAM Research GmbH) stellte die Weiterbildungsstudie vor; am Podium diskutierten Ali Mahlodji (whatchado GmbH), Mag. Gerald Reischl (Tech-Scout), Oberst Mag. Jürgen Schlechter (Bundesministerium für Landesverteidigung) Mag. Markus Schaffhauser (Atos Centers of Excellence and Innovation), Mag. Kristina Weis (RSM Austria Wirtschaftsprüfung GmbH).

Hintere Reihe, v.li.n.re.: Mag. Christoph Neumayer (Generalsekretär der Industriellenvereinigung), OberstdG Mag. Jürgen Schlechter (Bundesministerium für Landesverteidigung), Mag. Markus Schaffhauser (Atos Centers of Excellence and Innovation), Thomas Rochowansky, MBA (TÜV AUSTRIA Akademie), Martin Röhsner (die Berater), Konrad Fankhauser (die Berater), Laszlo Kovacs (ipcenter) Vordere Reihe, v.li.n.re.: Mag. (FH) Christian Bayer (TÜV AUSTRIA Akademie), Christian Dominko (MAKAM), Claudia Stradner (Kurier), Mag. Kristina Weis (RSM Austria Wirtschaftsprüfung GmbH), Ali Mahlodji (whatchado GmbH), Judith Wallner (ipcenter)

  •  | Drucken
to top