Zum Hauptinhalt springen

TÜV AUSTRIA - nichtamtliche Sachverständige

TÜV AUSTRIA - nichtamtliche Sachverständige

TÜV AUSTRIA Kompetenzzentrum NASV – nichtamtliche Sachverständige: Beschleunigung von Genehmigungs- und Zulassungsverfahren

Nichtamtliche Sachverständige (NASV) des TÜV AUSTRIA werden von den Behörden in Verwaltungsverfahren eingesetzt. Die Aufgabe des nichtamtlichen Sachverständigen umfasst ausschließlich die fachtechnische Begutachtung. Das Verwaltungsverfahren selbst bleibt weiterhin in der Hand der Behörde.

Die Beiziehung nichtamtlicher Sachverständiger (NASV) ist seit 1991 im § 52 des allgemeinen Verwaltungsverfahrensgesetzes (AVG) geregelt. In den Absätzen 2 bzw. 3 wird angeführt, dass nichtamtliche Sachverständige beizuziehen sind, wenn „Amtssachverständige nicht zur Verfügung stehen“ oder „davon eine wesentliche Beschleunigung des Verfahrens zu erwarten ist“. Der nichtamtliche Sachverständige (NASV) ist zu einer unbefangenen, qualitätsgesicherten Arbeit unter vollständiger Berücksichtigung gesetzlicher Regelungen und technischer Normen verpflichtet und für die Richtigkeit und Nachvollziehbarkeit seiner Gutachten voll inhaltlich verantwortlich.

Auch in anderen Rechtsbereichen finden sich Bestimmungen zur Bestellung von nichtamtlichen Sachverständigen zum Zweck der Verfahrensbeschleunigung:

Gemäß § 3b. Umweltverträglichkeitsprüfungsgesetz (UVP-G 2000) gilt: Die Beiziehung von nichtamtlichen Sachverständigen in Verfahren nach diesem Bundesgesetz ist auch ohne das Vorliegen der Voraussetzungen des § 52 Abs. 2 und 3 AVG zulässig. Es können auch fachlich einschlägige Anstalten, Institute oder Unternehmen als Sachverständige bestellt werden.

Gemäß § 8 Abs. 7 NÖ Elektrizitätswesengesetz 2005 (NÖ ElWG 2005) ist die Beiziehung von nichtamtlichen Sachverständigen in Verfahren für Erzeugungsanlagen mit einer Engpassleistung von mehr als 500 kW ohne Vorliegen der Voraussetzungen des § 52 Abs. 2 und 3 AVG zulässig.

Bei Bedarf an nichtamtlichen Sachverständigen des TÜV AUSTRIA oder bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an unseren Vertrieb unter Tel.: +43 (0)504 54-1400 oder via E-Mail: officenasvat

Die Beiziehung nichtamtlicher Sachverständiger (NASV) ist im § 52 des allgemeinen Verwaltungsverfahrensgesetzes (AVG) geregelt. In den Absätzen 2 bzw. 3 wird angeführt, dass nichtamtliche Sachverständige beizuziehen sind, wenn „Amtssachverständige nicht zur Verfügung stehen“ oder „davon eine wesentliche Beschleunigung des Verfahrens zu erwarten ist“. Der nichtamtliche Sachverständige (NASV) ist zu einer unbefangenen, qualitätsgesicherten Arbeit unter vollständiger Berücksichtigung gesetzlicher Regelungen und technischer Normen verpflichtet und für die Richtigkeit und Nachvollziehbarkeit seiner Gutachten voll inhaltlich verantwortlich.

Gemäß § 3b. Umweltverträglichkeitsprüfungsgesetz (UVP-G 2000) gilt: Die Beiziehung von nicht amtlichen Sachverständigen in Verfahren nach diesem Bundesgesetz ist auch ohne das Vorliegen der Voraussetzungen des § 52 Abs. 2 und 3 AVG zulässig. Es können auch fachlich einschlägige Anstalten, Institute oder Unternehmen als Sachverständige bestellt werden.

Gemäß § 8 Abs. 7 NÖ Elektrizitätswesengesetz 2005 (NÖ ElWG 2005) ist die Beiziehung von nichtamtlichen Sachverständigen in Verfahren für Erzeugungsanlagen mit einer Engpassleistung von mehr als 500 kW ohne Vorliegen der Voraussetzungen des § 52 Abs. 2 und 3 AVG zulässig.)

  •  | Drucken
to top