Zum Hauptinhalt springen

Neue Normenreihe für Niederspannungsanlagen

Neue Normenreihe für Niederspannungsanlagen

Neue Normenreihe für Niederspannungsanlagen (ÖVE E 8101)

Im Bereich der Normenreihe für Niederspannungsanlagen wird es ab dem kommenden Jahr wichtige Änderungen geben.

Die derzeit als Entwurf bestehende Normenreihe ÖVE E 8101 soll zukünftig die für die Errichtung, den Betrieb und die Instandhaltung von elektrischen Niederspannungsanlagen anzuwendenden Bestimmungen

  • ÖVE/ÖNORM E 8001 Reihe bzw. ÖVE-EN 1 Reihe (Errichtung von elektrischen Anlagen mit Nennspannungen bis AC 1000V und DC 1500V)
  • ÖVE/ÖNORM E 8002 Reihe (Starkstromanlagen und Sicherheitsstromversorgung in baulichen Anlagen für Menschenansammlungen)
  • ÖVE/ÖNORM E 8007 (Starkstromanlagen in Krankenhäusern und medizinisch genutzten Räumen außerhalb von Krankenhäusern)

ersetzen.

Mit der neuen ÖVE E 8101 wird die Struktur des europäischen Harmonisierungsdokuments HD 60364 übernommen, wobei diese die folgenden sieben Teile umfassen soll:

- Teil 1; Allgemeine Grundsätze
- Teil 2; Begriffe
- Teil 3; Bestimmungen allgemeiner Merkmale
- Teil 4; Schutzmaßnahmen und Schutzvorkehrungen
- Teil 5; Auswahl und Installation elektrischer Betriebsmittel
- Teil 6; Prüfung
- Teil 7; Räume und Anlagen besonderer Art
Der Teil 7-710 beinhaltet zusätzliche Anforderungen an medizinisch genutzte Bereiche.

Für die Veröffentlichung der neuen ÖVE E 8101 Normenreihe ist der 1. Jänner 2019 vorgesehen.
Der Rechtsstatus der österreichischen Bestimmungen für Elektrotechnik ist den jeweils geltenden Verordnungen zum Elektrotechnikgesetz zu entnehmen. Bis zu einer Änderung der Elektrotechnikverordnung (ETV 2002/A2) sind grundsätzlich ÖVE/ÖNORM E 8001 Reihe bzw. ÖVE-EN 1 Reihe, ÖVE/ÖNORM E 8002 Reihe und ÖVE/ÖNORM E 8007 in Österreich verbindlich anzuwenden.

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!
Ihr Team der TÜV AUSTRIA Medizintechnik

  •  | Drucken
to top