Zum Hauptinhalt springen

Spezielle Prüfverfahren: Fliegende Inspektions-Plattform FIP

Spezielle Prüfverfahren: Fliegende Inspektions-Plattform FIP

Erleben Sie ganz neue Perspektiven durch Aufnahmen aus der Luft mit unseren innovativen und flexibel einsetzbaren Fluggeräten. Mit der "Fliegenden Inspektions-Plattform" (FIP) des TÜV AUSTRIA bieten wir Ihnen für die Inspektion von Photovoltaik- und Windenergieanlagen, die Überprüfung von Bauschäden (Türme, Rauchfänge, Leitungsmasten), Dach- und Fassadenkontrollen etc. professionelle Foto- und Videoproduktionen (sichtbares Licht und Infrarot-Licht) zu leistbaren Kosten.

Fliegende Inspektionsplattform FIP

Einsatzmöglichkeiten

Wenn Sie Videos oder Fotos aus üblicherweise nicht möglichen Blickrichtungen oder Bildwinkeln brauchen, wenn Sie Detailansichten aus einer Position brauchen, die mit gängigen Mitteln und Aufstiegshilfen nicht erreichbar ist oder wenn Sie eine Ansicht über Wasser oder im Gebirge benötigen, können wir Ihnen diese Wünsche mit Hilfe unserer Fluggeräte erfüllen. 

Beurteilungen können via direkt übertragenem Livebild oder mittels den hochqualitativen gespeicherten Daten (Infrarot und HD Video) durchgeführt werden.

Insbesondere bietet sich unser Oktokopter als kostensparender Ersatz von bemannten Helikopter- oder Inspektionseinsätzen in exponierten Bereichen an.

Durchführung von Einsätzen

Einsätze werden üblicherweise mit zwei geschulten und berechtigten Mitarbeitern/Piloten abgewickelt.

Einer davon übernimmt die Flugsteuerung selbst, der andere Mitarbeiter betreut über die 2. Bodenstation die Kamerasteuerung.

Alle Einsätze werden im Vorhinein genau geplant, bei Bedarf bei der österreichischen Luftfahrtbehörde angemeldet (abhängig vom Einsatzort) und entsprechend allen Erfordernissen des österr. Luftfahrtgesetzes abgewickelt.

Flugtechnik und Sicherheit

Bei unseren Flügen kommt ein Oktokopter zum Einsatz. Das Fluggerät ist nach dem neuesten Stand der Technik mit allen notwendigen Flugassistenzsystemen ausgestattet und gewichtsoptimiert um eine maximale Flugdauer zu ermöglichen.

Die Zulassung des Fluggerätes und der Piloten, durch die nationale zuständige Luftfahrtbehörde (AustroControl), garantieren für einen sicheren Betrieb auch über bebautem und besiedeltem Gebiet.

Oberste Priorität bei unseren Einsätzen hat immer die Sicherheit von Menschen und Material. Das heißt, dass wir bei Eintreten entsprechender Witterungsumstände auch einmal einen Flug verschieben müssen.

Wir erfüllen damit alle behördlichen Vorgaben für den gewerblichen Einsatz.

Kameratechnik und Bildqualität

Wir setzen eine Full HD-Videokamera mit einem Zoom-Objektiv für die Aufnahme von Bildern und Videos im spektralen Bereich des sichtbaren Lichtes ein. Alternativ bieten wir eine extra für Fluganwendungen konstruierte, vollradiometrische High-end Infrarot-Kamera für Einsätze an.

Für die Qualität von Fotos und Videos ist jedoch nicht nur die Kamera selbst, sondern auch die Kameraaufhängung am Fluggerät (das sogenannte Gimbal) von ganz besonderer Bedeutung. Wir haben daher eine sehr aufwändige automatische Lageregelung des Gimbals eingesetzt, um Vibrationen der Kameras durch den Flugbetrieb des Octocopter auf ein Minimum zu beschränken.

Beispielhafte Bereiche für den Einsatz:

  • Photovoltaikanlagen: z.B.: Fehlerortung und Beurteilung von defekten an PV-Modulen
  • Windenergieanlagen: z.B.: visuelle Überprüfung der Rotorblätter
  • Türme, Rauchfänge, Leitungsmasten: z.B.: visuelle Überprüfung auf Bauschäden
  • Dach- und Fassadenkontrollen: z.B.: visuelle Prüfung von losen Gesimsen
  • Naturaufnahmen, Aufnahmen im Gebirge oder über Wasser
  •  | Drucken
to top